Beleuchtung


Die Beleuchtung in den kirchlichen Gebäuden erfüllt verschiedene Zwecke: Sie ermöglicht das Arbeiten an dunklen Tagen, sie lenkt den Blick auf Prinzipalien und Kunstwerke, sie schafft eine besondere Atmosphäre bei Nachtgottesdiensten und vieles mehr. Sie verbraucht aber auch viel Strom und ist damit ein relevanter ökonomischer und ökologischer Faktor. Unter Umweltgesichtspunkten ist der wichtigste Aspekt bei der Beleuchtung der Stromverbrauch: Die Emissionen, die in der Herstellung entstehen, sind gegenüber den Emissionen in der Nutzung vernachlässigbar. Damit eine Lampe in der Nutzung wenig Energie verbraucht, muss sie möglichst effizient sein, sie muss also bei geringer Leistungsaufnahme besonders hell leuchten. Die klassische Glühbirne ist sehr ineffizient und wird inzwischen auf Grund einer EU-Richtlinie vom Markt genommen. Alternative Lichtquellen mit besserer Effizienz sind LED-Lampen, Kompaktleuchtstofflampe („Energiesparlampen“) und Halogenlampen. Aufgrund der überlegenen Effizienz emfpehlen wir wo möglich den Einsatz von LED-Lampen.

Fragen, Anregungen und Feedback?

Wir arbeiten daran, unser Angebot kontinuierlich zu erweitern. Dafür freuen wir uns auf Ihre Fragen, Anregungen, Lob und Kritik oder Erfahrungen mit verschiedenen Produkten.

Herzlichen Dank!

Wissenswertes zum Thema Beleuchtung


LEDs liegen vorn

Von allen Leuchtmitteln sind LED-Lampen die nachhaltigsten. Sie sind besonders effizient, langanhaltend und kommen ohne giftiges Quecksilber aus. Sie gehen sofort an und überleben viele Schaltzyklen („an“-„aus“). Und auch wenn sie in der Anschaffung teurer sind, so sind sie auf den gesamten Lebenszyklus gerechnet häufig am günstigsten. Daher empfehlen wir bei einer Umrüstung immer den Einsatz der LED-Technik.

Richtig entsorgen

Im Gegensatz zu Glühbirnen müssen Energiesparlampen und LEDs am Lebensende richtig entsorgt werden. Energiesparlampen sind wegen des oft enthaltenen Quecksilbers Sondermüll, LEDs sind Elektrogeräte, die entsprechend recycelt werden müssen. Beide Lampen können an speziellen Sammelstellen im Handel zurückgegeben werden.

Voll Retro

Inzwischen gibt es LED-Lampen in vielen Bauformen, die optisch der klassischen Glühbirne sehr nahe kommen. Mit solchen „retrofit“-Lampen können bestehende Leuchten schnell und einfach umgerüstet werden. Um sicherzugehen, dass eine Lampe wirklich passt, sollte aber eine Bemusterung durchgeführt werden.

Neue Möglichkeiten

Mit LEDs können Sie nicht nur Geld sparen, die Technik eröffnet neue Gestaltungsmöglichkeiten im Bereich Beleuchtung. Z.B. können wartungsarme Strahler an schwer zugänglichen Orten verbaut werden. Besonders in sakralen Räumen sollte eine Umstellung aber gut geplant werden. Daher raten wir Ihnen dringend, vor einer Umrüstung Kontakt mit den zuständigen Mitarbeitenden im Kirchenbauamt aufzunehmen.

Aus ist immer besser

Egal wie effizient eine Lampe ist, am meisten Strom spart man, wenn man gar kein Kunstlicht braucht. Unsere Tipps: Schalten Sie beim Verlassen der Räume immer das Licht aus - das lohnt sich schon ab wenigen Sekunden. In wenig benutzten Räumen (z.B. Kopierräume) helfen Bewegungsmelder und "Treppenlichtschaltungen" dabei, dass nicht den ganzen Tag umsonst das Licht brennt. Und es muss auch nicht immer das große Licht sein, oft reicht auch schon eine Schreibtischlampe.

Lichtverschmutzung

Insbesondere Außenlicht sollte immer dorthin gerichtet werden, wo es gebraucht wird, im Normalfall also nach unten auf die Wege und Treppen. Lichtabstrahlung nach oben ist zumeist unnötig und trägt zur sogenannten „Lichtverschmutzung“ bei, welche z.B. Insekten stört. Auch sonstige Beleuchtungen im Außenbereich (Schaukästen, Weihnachtsbeleuchtung etc.) sollten immer wieder einer kritischen Betrachtung unterzogen werden.

Fehlschaltungen vermeiden

Besonders in Gebäuden mit viel Publikumsverkehr (z.B. in Gemeindehäusern) hilft es, die Lichtschalter adäquat zu beschriften. Damit werden "Fehlschaltungen" vermieden und die Lebensdauer der Lampen erhöht. Auch kann ein kleines Schild daran erinnern, dass das Licht beim Verlassen der Räumlichkeiten ausgeschaltet werden muss.

Empfehlenswerte LED erkennen Sie an dem folgenden Siegel:


Blauer Engel für LED Lampen

Der Blaue Engel fordert bei LED Lampen u.a. eine hohe Energieeffizienz (mind. Klasse A+), eine gute Farbwiedergabe und gerine Abweichungen in der Farbtemperatur und Lichtfarbe. Inzwischen sind erste Lampen mit dem BE auf dem Markt erhältlich.

Unser Fazit:

Sehr empfehlenswert


Bezugsquellen

Moderne Leuchtmittel erhalten Sie inzwischen überall: Im Internet, im Elektromarkt, sogar im Discounter. Allerdings raten wir von Billigangeboten von No-Name Herstellern ab, da die Qualität (z.B. die Konsistenz der Lichtfarbe über verschiedene Chargen hinweg) oft nicht stimmt. Hochwertige LED Lampen mit Blauen Engel erhalten Sie über unser Einkaufsportal. Für weitere Lampen bemühen wir uns derzeit um einen Rahmenvertrag mit einem geeigneten Lieferanten. Wenn Sie einen speziellen Bedarf haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.