Kaffee


Mit 162 Liter pro Person pro Jahr ist Kaffee das beliebteste Getränk der Deutschen – noch vor Mineralwasser. Durch seine tägliche Präsenz machen wir uns meist wenig Gedanken darüber, wo unser Kaffee herkommt und unter welchen Bedingungen er angebaut und hergestellt wurde. Dabei lohnt es sich, genauer hinzuschauen, denn die Arbeitsbedingungen auf den konventionellen Plantagen sind meist schlecht, die Auswirkungen auf die Umwelt verheerend.

Öko-fair-sozialer Kaffee stellt eine sinnvolle Alternative dar – und den gibt’s bereits zu fairen Preisen! Sie bekommen in allen Eine-Welt und Bioläden, aber inzwischen auch in den meisten Supermärkten und Discountern Kaffee, der mit dem Biosiegel und einem Siegel für den fairen Handel zertifiziert ist. Dieser ist oft nur geringfügig teurer als die billigen Eigenmarken, dafür in der Regel aber oft auch geschmacklich besser. Auch über unser Einkaufsportal finden Sie qualitativ hochwertigen Kaffee der GEPA zu günstigen Konditionen.

Fragen, Anregungen und Feedback?

Wir arbeiten daran, unser Angebot kontinuierlich zu erweitern. Dafür freuen wir uns auf Ihre Fragen, Anregungen, Lob und Kritik oder Erfahrungen mit verschiedenen Produkten.

Herzlichen Dank!

Wissenswertes zu Kaffee


ALLES MUSS WEG

Traditionell werden Kaffeepflanzen im Mix mit anderen schattenspendenen Pflanzen angebaut, zum Beispiel zwischen Bananenen-, Grapefruit- oder Avocadobäumen. Auch im Bioanbau ist die Schattenbauweise üblich. Konventioneller Kaffee wird dagegen in riesigen Monokulturen angebaut, Sträucher und Bäume werden durch Pestizide beseitigt, für die Tiere geht wertvoller Lebensraum verloren.

KAFFEE STATT SCHULE

Kinderarbeit ist im Kaffeeanbau leider sehr weit verbreitet. In Kenia sind sogar 60% der ArbeiterInnen auf den Plantage Kinder. Auch in Tansania, Honduras und Guatemala ist der Anteil sehr hoch. Durch den Kauf von Fairtrade-Kaffee unterstützen Sie faire Arbeitsbedingungen und Handelsbeziehungen. Die Fairtrade-Prämie, die den Kaffeebauern gezahlt wird, trägt zudem zu einer nachhaltigen Entwicklung ganzer Gemeinschaften bei.

KAFFEEKAPSELN: BLOß NICHT

Seit einigen Jahren boomt das Geschäft mit Kaffee in Portionsgrößen - in Form von Kaffeepads oder Kapseln. Aus ökologischer Sicht können die Pads durchaus sinnvoll sein: wenn nur einzelne Tassen gekocht werden sollen, ist die Zubereitung in einer Pad-Maschine meist energiesparender als in einer üblichen Filterkaffeemaschine. Die Kapseln hingegen sind entgegen aller Versuche der Hersteller, diese als besonders umweltfreundlich zu bewerben, auf jeden Fall zu vermeiden - egal ob sie aus Kunststoff oder aus Aluminium sind.

GESUND ODER NICHT?

Lange Zeit galt Kaffeekonsum als ungesund, stand im Verdacht den Körper zu dehydrieren oder gar Krebserkrankungen zu befördern. Inzwischen ist sich die Wissenschaft weitestgehend einig, dass diese Sorgen unbegründet sind und ein Koffeinkonsum von bis zu 400mg pro Tag (entspricht etwa vier Tassen Kaffee) eher gesundheitsfördernd ist. Also genießen Sie Ihren Kaffee! Eine gute Übersicht über mögliche positive und negative Auswirkungen von Kaffee auf die Gesundheit bietet diese Seite.

KAFFEEWISSEN

Kaffeegenuss hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab - zum Beispiel von den Bohnen, der Röstung, der Frische oder dem Mahlgrad. Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie Ihren öko-fair-sozialen Kaffee richtig gut zubereiten können, finden Sie hier wertvolle Tipps.

Öko-fair-sozialen Kaffee erkennen Sie an den folgenden Siegeln:


EU-Bio-Siegel

Das EU-Bio-Siegel verbietet u.a. den Einsatz von Pestiziden und leicht löslichem, mineralischem Dünger. Außerdem darf kein gentechnisch verändertes Saatgut eingesetzt werden.

Unser Fazit:

Sehr empfehlenswert


Bio-Siegel

Die Kriterien des deutschen Bio-Siegels entsprechen denen des EU-Bio-Siegels.

Unser Fazit:

Sehr empfehlenswert


Demeter

Das Demeter-Siegel geht wie das Naturland-Siegel auch über die Anforderungen des deutschen und des europäischen Bio-Siegels hinaus, beinhaltet aber keine sozialen Kriterien.

Unser Fazit:

Sehr empfehlenswert


Fairtrade

Das Fairtrade-Siegel garantiert unter anderem feste Mindestpreise für den Kaffee und zusätzliche Prämien für Investitionen in soziale, ökonomische oder ökologische Projekte. Durch Schulungen und Vorfinanzierungen wird umweltschonender Anbau bis hin zur Umstellung auf Bio möglich.

Unser Fazit:

Sehr empfehlenswert


GEPA

Die Produkte der GEPA unterliegen den gleichen Mindestkriterien des fairen Handels wie die Produkte, die das Fairtrade-Siegel tragen.

Unser Fazit:

Sehr empfehlenswert


Link:

www.gepa.de

El Puente

Auch die Produkte von El Puente unterliegen den internationalen Kriterien des fairen Handels. Sie sind hauptsächlich in Weltläden zu finden.

Unser Fazit:

Sehr empfehlenswert


dwp

Auch die Produkte der Genossenschaft dwp unterliegen den internationalen Fairhandels-Kriterien und sind am besten in den Weltläden zu finden.

Unser Fazit:

Sehr empfehlenswert